Quark Laktose

Laktosefreier Quark? – enthält Quark Laktose?

Quark ist vor allem in Deutschland und in Teilen von Europa sehr beliebt. Wer kennt nicht typische Quarkspeisen wie Pellkartoffeln mit Quark. Auch als Dip für Gemüse oder weiterverarbeitet zu Kräuterquark ist er sehr beliebt. In vielen anderen Ländern und auch in den Vereinigten Staaten von Amerika ist Quark jedoch fast gänzlich unbekannt. Doch bei einer Laktoseintoleranz sollte man aufpassen, denn Quark ist ein Milchprodukt. Und wie viele andere Milchprodukte auch, enthält Quark Laktose.

Laktoseintoleranz

Bei einer Laktoseintoleranz fehlt dem Körper das Enzym zur Verdauung von Laktose oder die Produktion des Enzyms ist zumindest stark vermindert. In der Folge gelangt Laktose aus der Nahrung unverdaut in den Darm und wird dann dort allerdings von Bakterien verarbeitet. Unter anderem dadurch entstehen die unangenehmen Symptome wie etwa Blähungen. Daher sollte man bei einer Laktoseintoleranz möglichst auf Laktose verzichten. Ein Lebensmittel gilt als laktosefrei, wenn es weniger als 0,1 Gramm Laktose auf 100 Gramm enthält. Diese sehr geringe Menge führt dann trotz Laktoseintoleranz zu kaum einer relevanten Reaktion. Die Menge der Laktose, welche man verträgt, ist immer individuell verschieden. Manche Menschen vertragen trotz Laktoseintoleranz noch kleinere Restmengen an Laktose.

Wie wird Quark hergestellt?

Ausgangsbasis für den Quark ist Magermilch. Der Laktosegehalt dieser Milch liegt bei etwa 5 Gramm Laktose auf 100 Milliliter. Auch Quark in der Halbfettstufe und in der Vollfettstufe wird meist auf Basis von Magermilch hergestellt. Anschließend wird Rahm zugegeben. Der Rahm enthält zwischen 3 und 4 Gramm Laktose auf 100 Gramm. Die Ausgangsbasis für Quark ist also schon mal stark laktosehaltig.

Jedoch wird die Magermilch gesäuert. Das bedeutet, dass ähnlich wie bei der Herstellung von Käse der Milch Milchsäurebakterien zugegeben werden. Beim Käse bewirkt dies, dass viele Käsesorten laktosefrei sind. Über Monate hinweg reift der Käse und der Laktosegehalt von vielen Käsesorten wie Parmesan oder Grana Padano liegt unter den oben angesprochenen 0,1 Gramm auf 100 Gramm. Doch im Gegensatz zu Käse reift Quark nicht mal einen ganzen Tag. Daher wird auch praktisch keine Laktose abgebaut. Lediglich durch die Trennung des Quarks von der Molke wird etwas Laktose abgesondert.

Enthält Quark Laktose?

Quark laktosefreiDer Laktosegehalt von Quark beträgt meist zwischen 3 und 4 Gramm Laktose auf 100 Gramm. Das ist keinesfalls laktosefrei, im Gegenteil. Die Grenze von 0,1 Gramm Laktose auf 100 Gramm, ab welcher ein Produkt als laktosefrei gilt, ist weit entfernt. Du kannst den Laktosegehalt von deinem Quark auch ganz einfach selbst prüfen, denn die Nährwertangaben enthalten eine Angabe zu den Kohlenhydraten. Laktose ist der sogenannte Milchzucker, also ein spezieller Zucker. Alle Arten von Zucker gehören zu den Kohlenhydraten. Gleichzeitig enthält Quark keine anderen Zucker und auch keine anderen Arten von Kohlenhydraten wie etwa Stärke. Die Angabe zu den Kohlenhydraten entspricht also der Menge an Laktose. Das gilt natürlich nur für Naturquark. Gezuckerter Quark in einer Geschmacksrichtung enthält häufig mehr als 10 Gramm Kohlenhydrate. Doch die Menge an Laktose liegt auch dort nur bei etwa 3 bis 4 Gramm.

Gibt es laktosefreien Quark?

Quark ist ein sehr beliebtes Produkt, daher gibt es sowohl in Supermärkten als auch bei Discountern eine breite Auswahl an laktosefreien Quarksorten. Die beiden großen und bekannten Hersteller von laktosefreien Produkte, MinusL und LAC, haben beide auch Quark in ihrem Produktsortiment. Die Magerstufe und die Vollfettstufe bekommt ihr von beiden Herstellern, die 20%-Variante nur bei LAC. Wenn ihr allerdings von MinusL die Magerstufe mit der Vollfettstufe in gleichem Verhältnis mischt, dann habt ihr eine selbst gemischte 20%-Variante.

Einige Supermärkte und Discounter haben laktosefreien Quark sogar als Eigenmarke. Das trifft beispielsweise auf Rewe und auf Netto zu. Und eine nette Abwechselung zu den Natur-Varianten gibt es von Ehrmann. „Lacto Zero“ sind laktosefreie Quark-Joghurt-Cremes in verschiedenen Geschmackssorten. Aber ihr könnt natürlich auch die Natur-Varianten nehmen und selbst Früchte und andere Sachen dazufügen.

Gibt es Alternativen zu Quark ohne Milch?

Aufgrund des veganen Trends der letzten Jahre gibt es mittlerweile auch einige pflanzliche Alternativen zu Quark. Da diese vegan sind, enthalten diese Alternativen auch keine Milch und keine Milchprodukte. Sie sind also stets laktosefrei. Sehr bekannt und in vielen Supermärkten verfügbar ist „Skyr Style“ von Alpro. Lass dich vom Namen nicht verunsichern, Skyr und Quark sind von der Konsistenz und dem Geschmack her sehr ähnlich und „Skyr Style“ von Alpro ist auch deren Nachfolgeprodukt von „Go On“ – das war bisher die pflanzliche Alternative zu Quark von Alpro.

Auch von Sojade und Provamel gibt es pflanzliche Alternativen zu Quark. Dieses Produkt sind Bio und du findest dieser daher oft auch in Biomärkten. Eine weitere Alternative ist der „Frischegenuss“ von Simply V. Im Gegensatz zu vielen anderen Produkten werden hier Mandeln als Basis verwendet und nicht Soja. Ebenfalls ohne Soja kommt „Qvark“ von Hiel aus. Wie du siehst, gibt es durchaus einige Alternativen zu Quark, welche komplett ohne Milch auskommen.