Kartoffeln Laktose

Laktose in Kartoffeln – sind Kartoffeln laktosefrei?

Noch immer gehört die Kartoffel zu den Grundnahrungsmitteln, auch wenn der Konsum seit den 1950er und 1960er Jahren stark gesunken ist. Ursprünglich kommt die Kartoffel aus Südamerika. Im 16. Jahrhundert fand die Kartoffel über die Kanarischen Inseln ihren Weg nach Spanien. Seit dem 17. Jahrhundert wird sie auch in Deutschland angebaut.

Da Laktose nur in Milch und Milchprodukten vorkommt, ist die Kartoffel an sich natürlich laktosefrei. Es gibt hier also grundsätzlich erstmal nichts zu beachten in Bezug auf Laktoseintoleranz.

Laktose in Fertigprodukten auf Basis von Kartoffeln

Heutzutage werden zumindest in Deutschland Kartoffeln zu einem großen Teil auch in Fertigprodukten verarbeitet. Sehr beliebt sind Pommes Frites, sowohl in Schnellrestaurants als auch tiefgekühlt im Supermarkt. Ebenfalls zu Kroketten und Röstis werden die Kartoffeln heute oft verarbeitet. Auch davon gibt es im Supermarkt zahlreiche fertige Produkte im Tiefkühlfach.

Die Pommes Frites sind laktosefrei, da ja lediglich Kartoffel-Stäbchen in Öl frittiert werden. Auch die Fertigprodukte im Supermarkt enthalten keine Laktose. Hier könnt ihr aber auch auf jeden Fall noch die Zutatenliste studieren.

Anders ist es bei den Kroketten und den Röstis. Hier gibt es in Supermarkt auf jeden Fall auch Produkte, welche Laktose enthalten. Beispielsweise ist in manchen Produkten Sahne, Butter oder sogar Vollmilchpulver enthalten. Es gibt aber eben auch laktosefreie Produkte. Hier solltet und müsst ihr bei Laktoseintoleranz also auf jeden Fall einen Blick auf die Zutatenliste werfen.

Laktose in beliebten Gerichten auf Basis von Kartoffeln

Gerade bei Kindern ist Kartoffelbrei sehr beliebt. Er ist auch bekannt als Kartoffelpüree, Kartoffelmus oder Kartoffelstampf. Unsere südlichen Nachbarn nennen ihn auch Kartoffelstock (Schweiz) oder Erdäpfelpüree (Osterreich). Leider ist Kartoffelbrei nicht laktosefrei, da Milch enthalten ist. In manchen Rezepten ist auch Butter enthalten. Die Butter selbst ist oft unproblematisch. Denn Butter enthält nur noch eine geringe Restmenge an Laktose. Da, wenn überhaupt, auch nur wenig Butter im Kartoffelbrei verarbeitet wird, ist die Menge an Laktose, welche durch die Butter in das Rezept kommt, meist unwesentlich. Wenn ihr selbst kleine Restmengen an Laktose nicht vertragt, dann könnt ihr entweder auf die Butter verzichten oder auch laktosefreie Butter kaufen.

Problematischer ist auf jeden Fall die Milch, welche ein Hauptbestandteil von Kartoffelbrei ist. Diese müsst ihr auf jeden Fall ersetzen. Wenn das nicht möglich ist, könnt ihr aber auch einfach eine Lactase-Tablette vor dem Verzehr einnehmen. Wenn ihr die Milch ersetzen könnt, dann nehmt laktosefreie Milch. Diese gibt es in den meisten Supermärkten und mittlerweile auch bei vielen Discountern. Ebenfalls möglich ist es, eine pflanzliche Milchalternative zu nutzen. Hier gibt es viele Varianten auf Basis von Hafer, Soja, Mandeln und auch weitere Varianten. Das ändert schon ein wenig den Geschmack, kann aber auch positiv sein. Wenn ihr Marzipan mögt, probiert es doch mal mit einer Milchalternative auf Basis von Mandeln.

Kartoffeln laktosefreiEin weiteres klassisches Rezept sind Kartoffeln mit Quark. Dabei kann man sich natürlich schon denken, dass Quark ein Milchprodukt ist und deswegen eben auch nicht laktosefrei. Zum Glück gibt es in Supermärkten und auch in Discountern eine breite Auswahl an laktosefreiem Quark. Sowohl als Magerquark, aber auch in den Varianten mit 20 beziehungsweise 40 Prozent Fett in der Trockenmasse. Wenn ihr eurer Lieblingsrezept für Kartoffeln mit Quark nehmt und einfach darauf achtet, laktosefreien Quark zu kaufen, dann sollte das schon ausreichen. Falls noch weitere Zutaten mit Laktose im Rezept sein sollten, also beispielsweise Milch oder Sahne, dann müsst ihr diese auch ersetzen. Häufig werden Milch oder Sahne zum Glattrühren des Quarks genutzt. Dafür könnt ihr aber auch Mineralwasser nehmen. Natürlich gibt es auch bei Milch oder Sahne laktosefreie Varianten im Supermarkt.

Laktose in Kartoffelchips

Wer hätte es gedacht, doch Kartoffelchips sind eine ziemlich fiese Falle bei Laktoseintoleranz. Denn hier vermutet man eigentlich gar keine Laktose. Sind es doch einfach nur frittierte Kartoffelscheiben, oder?

Allerdings enthalten zahlreiche Kartoffelchips aus dem Supermarkt Laktose. Häufig enthalten sind Süßmolkenpulver, Sahnepulver, Aromen auf Basis von Milch, Sauerrahmpulver und auch Magermilchpulver. Hier müsst ihr also ganz genau die Zutatenliste lesen. Die meisten dieser Pülverchen sind sehr laktosehaltig. Der Laktosegehalt liegt meist bei etwa 50 Prozent. Auch eine kleine Menge von diesen Zutaten kann also bereits eine beträchtliche Menge an Laktose enthalten. Prüft die Zutatenliste, es gibt zum Glück auch noch viele Produkte, welche auf diese Pülverchen verzichten.

Und natürlich enthält längst nicht jedes Pulver auch Laktose. Tomatenpulver, Paprikapulver, Zwiebelpulver, Knoblauchpulver oder auch Chilipulver enthalten keine Laktose. Schwierig wird es bei Käsepulver. Die meisten Käsesorten sind laktosefrei, doch ganz genau kann man hier nicht sagen, was in diesem Käsepulver enthalten ist. Hier müsst ihr also im Zweifelsfall ausprobieren oder verzichten.

Lactase-Tabletten für Kartoffeln und Co.

Wenn du laktosehaltige Fertigprodukte auf Basis von Kartoffeln trotz Laktoseintoleranz essen möchtest, dann solltest du direkt davor eine Lactase-Tablette zu dir nehmen. Viele Kartoffelchips enthalten Laktose, da dort oft Zutaten wie Süßmolkenpulver oder andere Zutaten mit Laktose verarbeitet werden. Auch beliebte Gerichte wie Kartoffeln mit Quark oder Kartoffelbrei enthalten Laktose.

Die Lactase-Tablette führt dem Körper das fehlende Enzym von außen zu, sodass der Milchzucker trotz Laktoseintoleranz problemlos verdaut werden kann. Wichtig finde ich eine ausreichende Dosierung, damit auch wirklich die komplette Laktose abgebaut wird. Überschüssige Enzyme werden dabei einfach wieder ausgeschieden. Ich nutze dafür die LactoJoy*. Diese sind hoch dosiert, enthalten keine unnötigen Zusatzstoffe und können über den Link einfach auf Amazon bestellt werden.

Scroll to Top