Passata Laktose

Laktose in passierten Tomaten – ist Passata laktosefrei?

Die Passata, auch bekannt als passierte Tomaten oder auch als Tomatenpüree, gehört einfach zur italienischen Küche dazu. Ob auf der Pizza, in der Lasagne oder als Basis für eine leckere Nudelsauce – die Passata wird vielseitig verwendet. Ob im Restaurant oder Zuhause, passierte Tomaten werden oft für leckere Rezepte verwendet. Daher fragt man sich bei Laktoseintoleranz natürlich, ob die Passata auch laktosefrei ist. Doch man kann dabei ganz beruhigt sein, denn Laktose ist nur in Milch und in Milchprodukten enthalten. Die Passata ist also laktosefrei und enthält von Natur aus keine Laktose.

Worauf sollte man achten?

Auch wenn die Passata laktosefrei ist, sind es viele Gerichte, welche Passata enthalten, nicht. Ein gutes Beispiel ist die Lasagne. Diese enthält Béchamelsauce, welche nicht laktosefrei ist. Auch bei den Nudelsaucen gibt es einiges zu beachten. Die Arrabbiata, die Napoletana oder eine Sauce auf Basis von Basilikum ist oft laktosefrei. Doch, wenn die Nudelsauce auch Ricotta enthält, dann ist dort Laktose enthalten, denn Ricotta ist nicht laktosefrei. Bei der Spaghetti Bolognese kommt es auf das genaue Rezept an, doch meistens ist diese laktosefrei.

Wie wird Passata hergestellt?

Passierte Tomaten laktosefreiTomaten werden passiert, indem diese zerkleinert werden. Anschließend trennt eine Zentrifuge feste Bestandteile wie Kerne und Haut von der sämigen Masse. Diese wird durch Erhitzen und abkühlen sowie durch die mechanische Zerkleinerung eine sehr sämige Masse. Je nach Hersteller sind die passierten Tomaten mal sämiger und mal flüssiger. Auf jeden Fall sollte die Passata auch eine leicht süßliche Note haben. Man erkennt also schon am Herstellungsverfahren, dass hier keine Milch oder Milchprodukte zugesetzt werden. Laktose kann also gar nicht enthalten sein.

Ist Ajvar laktosefrei?

Ajvar ist eine südosteuropäische Spezialität, welche es aber auch in Deutschland in vielen Supermärkten gibt. Auch wenn die Herstellung sich deutlich unterscheidet, gilt Ajvar als Alternative zu passierten Tomaten. Anstelle von Tomaten basiert Ajvar auf Paprika. Häufig ist auch die Aubergine ein Bestandteil. Außerdem gehören Salz, Pfeffer, Knoblauch, Öl und Essig häufig in die Rezeptur. Es gibt aber auch Varianten, welche mit weniger Zutaten auskommen. Glücklicherweise ist Ajvar auch laktosefrei. Da keine Milch und keine Milchprodukte sich in der Rezeptur wiederfinden, ist auch keine Laktose enthalten.

Lactase-Tabletten

Passierte Tomaten sind laktosefrei, daher brauchst du für diese natürlich auch keine Lactase-Tabletten. Wenn du aber Milch oder Milchprodukte, welche Laktose enthalten, trotz Laktoseintoleranz essen möchtest, dann solltest du direkt davor eine Lactase-Tablette zu dir nehmen. Diese führt dem Körper das fehlende Enzym von außen zu, sodass der Milchzucker trotz Laktoseintoleranz problemlos verdaut werden kann. Wichtig finde ich eine ausreichende Dosierung, damit auch wirklich die komplette Laktose abgebaut wird. Überschüssige Enzyme werden dabei einfach wieder ausgeschieden. Ich nutze dafür die LactoJoy*. Diese sind hoch dosiert, enthalten keine unnötigen Zusatzstoffe und können über den Link einfach auf Amazon bestellt werden.