Bechamelsauce laktosefrei

Laktosefreie Béchamelsauce? Enthält Béchamelsauce Laktose?

Besonders zur klassischen Lasagne gehört die Béchamelsauce einfach dazu, aber auch zu verschiedenen Gemüsesorten passt sie super. Nach dem originalen Rezept ist Béchamelsauce leider nicht laktosefrei. Eine Hauptzutat ist Milch. Es gibt auch Varianten mit Sahne. Beide Varianten wie auch übliche Fertigprodukte enthalten Laktose und sind nicht laktosefrei. Es gibt jedoch laktosefreie Alternativen.

Wie wird Béchamelsauce hergestellt?

Wenn ihr zwei Esslöffel Butter in einem Topf schmelzen lasst und dann zwei Esslöffel Mehl dazu gebt und dieses Mehl unter ständigem rühren leicht anschwitzt, dann habt ihr eine Basis. Die Butter selbst enthält zwar Laktose, aber auch nur eine geringe Menge. Wenn ihr keine sehr schlimme Form der Laktoseintoleranz habt, dann ist die Butter unter Umständen unproblematisch. Einfach ausprobieren. Im Zweifelsfall laktosefreie Butter verwenden oder Butterschmalz. Butterschmalz ist laktosefrei.

Danach in kleinen Schritten und unter weiterhin ständigem rühren Milch hinzugeben. Insgesamt etwa 250 Milliliter. Kurz kochen lassen und dann mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen. Danach für etwa 10 Minuten leicht köcheln lassen und regelmäßig umrühren. Die Milch ersetzt ihr natürlich in jedem Fall durch laktosefreie Milch. Es gibt auch Varianten der Béchamelsauce mit Sahne statt Milch.

Enthält Béchamelsauce Laktose?

Brokkoli Gemuese Bechamelsauce laktosefreiAufgrund der Milch beziehungsweise aufgrund der Sahne ist die Béchamelsauce nicht laktosefrei. Der Laktosegehalt ist relativ hoch. Es bietet sich hier als einfache Alternative an, laktosefreie Ersatzprodukte zu verwenden. Laktosefreie Milch gibt es von vielen verschiedenen Herstellern und auch von Eigenmarken. Wenn ihr Sahne verwenden wollt, gibt es ebenfalls eine laktosefreie Alternative. MinusL hat hier „Sahne zum Kochen“ in einer laktosefreien Variante in der Produktpalette. Ihr findet dieses Produkt in gut sortierten Supermärkten. Eine weitere Alternative, welches es meines Erachtens öfters in Supermärkten gibt, ist der laktosefreie Schmand von MinusL. Dieser enthält 24 Prozent Fett, im Gegensatz zur „Sahne zum Kochen“, welche nur 15 Prozent Fett enthält. Die Béchamelsauce wird damit etwas gehaltvoller und fester, aber ansonsten könnt ihr auch problemlos laktosefreien Schmand verwenden.

Es gibt Béchamelsauce auch fertig zu kaufen. Diese Fertigprodukte müsst ihr nur noch erwärmen, jedoch kenne ich dort kein Produkt, welches laktosefrei ist. Zumindest keines, welches sich an den normalen Endkunden richtet. Es gibt von Thomy eine Béchamelsauce, welche sich speziell an gewerbliche Abnehmer richtet. Diese ist laktosefrei. Die „Thomy Béchamel Sauce Gourmet“ wird in einer 1-Liter-Verpackung verkauft. Ich vermute, dass ihr diese eher in Großmärkten findet, welche sich speziell an Gastronomen richten.

Alternativ könnt ihr Lactase-Tablette nehmen, wenn euch nur die normale Béchamelsauce zur Verfügung steht oder wenn ihr in einem Restaurant oder zu Besuch seid und es keine laktosefreie Béchamelsauce gibt.

Lactase-Tabletten für Béchamelsauce

Wenn du Béchamelsauce oder andere Produkte mit Laktose trotz Laktoseintoleranz in deinen Gerichten und Rezepten verwenden willst, dann solltest du direkt vor dem Essen eine Lactase-Tablette zu dir nehmen. Diese führt dem Körper das fehlende Enzym von außen zu, sodass der Milchzucker trotz Laktoseintoleranz problemlos verdaut werden kann. Wichtig finde ich eine ausreichende Dosierung, damit auch wirklich die komplette Laktose abgebaut wird. Überschüssige Enzyme werden dabei einfach wieder ausgeschieden. Ich nutze dafür die LactoJoy*. Diese sind hoch dosiert, enthalten keine unnötigen Zusatzstoffe und können über den Link einfach auf Amazon bestellt werden.