Lasagne laktosefrei

Laktose in Lasagne? – ist Lasagne laktosefrei?

Die Lasagne ist ein fester Bestandteil der italienischen Küche. Oft zubereitet wird eine Variante, bei welcher zwischen den einzelnen Lasagne-Platten eine Bolognese sowie Béchamelsauce verteilt werden und oben darauf kommt Parmesan als Topping. Diese originale Variante der Lasagne ist nicht laktosefrei, da in der Béchamelsauce Laktose enthalten ist. Lasagne ist aber eher ein Oberbegriff und man kann bei der Füllung auch variieren, sodass die Lasagne mit anderer Füllung laktosefrei sein kann. Ebenso ist es auch möglich, die Béchamelsauce mit laktosefreien Produkten selbst herzustellen. Dann ist auch die fertige Lasagne laktosefrei.

Welche Zutaten sind in einer Lasagne enthalten und sind diese laktosefrei?

Die Hauptzutaten der Lasagne sind die folgenden:

  • Lasagne-Platten
  • Bolognese („Ragù alla bolognese“)
  • Béchamelsauce
  • Parmesan

Handelsübliche Lasagne-Platten sind laktosefrei. Diese enthalten nur Hartweizengrieß und Wasser. Ebenso ist Parmesan laktosefrei, da dieser lange gereift ist und die Laktose dabei abgebaut wird. In manchen Rezepten wird auch anderer Käse verwendet. Oft verwendet werden Emmentaler und Gouda. Diese Käsesorten sind ebenfalls lange gereift und laktosefrei. Ebenfalls auch oft verwendet wird Mozzarella. Die Mozzarella ist allerdings nicht laktosefrei, jedoch relativ laktosearm. Also, am besten bleibt ihr beim originalen Rezept und verwendet Parmesan.

Die Bolognese hat üblicherweise folgende Zutaten:

  • Hackfleisch
  • Zwiebeln
  • Möhren
  • Sellerie
  • Tomatenmark oder Tomatensauce
  • Butterschmalz zum Anbraten
  • Wein
  • Salz, Pfeffer und andere Gewürze

Lasagne Ofenform laktosefreiAuch eine Bolognese mit Zutaten wie oben angeben oder in ähnlicher Art und Weise ist laktosefrei. Butterschmalz ist laktosefrei, da bei Butterschmalz auf Basis von Butter noch die Reste von Wasser, Eiweiß und auch Milchzucker entfernt wurden. Wenn aber zum Anbraten Butter verwendet wird statt Butterschmalz, dann ist die Bolognese schon nicht mehr laktosefrei. Dabei ist aber zu beachten, dass auch Butter nur sehr geringe Mengen an Laktose enthält. Je nach Menge an Butter und in Relation zur Menge der gesamten Lasagne ist unter Umständen die Laktose in der Butter zu vernachlässigen. So oder so ist Butter zum Anbraten jedoch nicht empfehlenswert, da der Rauchpunkt zu niedrig ist. Du solltest zum Anbraten also beispielsweise Butterschmalz, Kokosöl oder etwa speziell aufbereitetes Olivenöl benutzen, welches einen ausreichend hohen Rauchpunkt hat. Ich nutze hier Brat-Olive von Byodo*.

In manchen Rezepten wird auch am Ende noch Milch oder Sahne zugegeben. Das soll bezwecken, die Säure der Tomaten etwas zu mindern. Es entspricht jedoch nicht dem eigentlichen Rezept der Bolognese. Wenn du die Bolognese selbst zubereitest, kannst du also darauf achten, eben keine Milch oder Sahne zuzugeben. In anderen Fällen musst du damit rechnen, dass unter Umständen schon in der Bolognese Laktose enthalten ist.

Als letzter Punkt auf der Liste bleibt noch die Béchamelsauce. Diese enthält an Milchprodukten im Regelfall sowohl Butter als auch Sahne. Sowohl Butter wie auch Sahne sind nicht laktosefrei. Bei der Butter muss man noch beachten, dass der Laktosegehalt sehr niedrig ist. Aufgrund der nur geringen Menge an Butter und aufgrund des geringen Laktosegehalts ist Butter bei nur leichter oder mittelschwerer Form der Laktoseintoleranz häufig trotzdem verträglich. Anders sieht das bei der Sahne aus. Sahne enthält zwar etwas weniger Laktose als Milch, aber trotzdem noch eine größere Menge an Laktose. Falls du die Lasagne selbst herstellst, solltest du darauf achten, laktosefreie Sahne oder eine pflanzliche Alternative zu Sahne zu verwenden.

Fazit

Hauptsächlich aufgrund der Sahne in der Béchamelsauce ist die Lasagne nicht laktosefrei. Bei einer sehr schwerwiegenden Form der Laktoseintoleranz kann auch die kleine Menge an Laktose in der Butter Probleme bereiten. Wenn man die Lasagne nicht selbst zubereitet, sondern beispielsweise zu Besuch ist oder die Lasagne in einem Restaurant isst, dann gibt es auch noch andere Laktose-Fallen. Hier sollte man nachfragen oder im Zweifelsfall vorher eine Lactase-Tablette nehmen.

Lactase-Tabletten für Lasagne

Wenn du Lasagne oder andere Gerichte mit Laktose trotz Laktoseintoleranz essen möchtest, dann solltest du direkt davor eine Lactase-Tablette zu dir nehmen. Die Béchamelsauce in der Lasagne enthält Laktose. Teilweise sind auch andere Zutaten enthalten, welche Laktose enthalten. Die Lactase-Tablette führt dem Körper das fehlende Enzym von außen zu, sodass der Milchzucker trotz Laktoseintoleranz problemlos verdaut werden kann. Wichtig finde ich eine ausreichende Dosierung, damit auch wirklich die komplette Laktose abgebaut wird. Überschüssige Enzyme werden dabei einfach wieder ausgeschieden. Ich nutze dafür die LactoJoy*. Diese sind hoch dosiert, enthalten keine unnötigen Zusatzstoffe und können über den Link einfach auf Amazon bestellt werden.