zwei laktosefreie Latte Macchiato

Laktose in Latte Macchiato – ist Latte Macchiato laktosefrei?

Latte Macchiato ist mittlerweile ein Kultgetränk in Deutschland, welches zunehmend den Milchkaffee verdrängt hat. Trotzdem basiert auch ein Latte Macchiato auf einer großen Portion Milch. Daher ist Latte Macchiato nicht laktosefrei und sollte bei Laktoseintoleranz gemieden werden. Doch es gibt Alternativen und auch bei McCafé, Starbucks & Co. hat man sich auf Menschen mit Laktoseintoleranz eingestellt.

Wie wird Latte Macchiato hergestellt?

Um einen Latte Macchiato zuzubereiten, muss man zunächst Milch aufschäumen. Während des Aufschäumens sollte die Milch nicht zu stark erhitzt werden, das heißt nicht mehr als 65 Grad Celsius. Bei höheren Temperaturen ab etwa 70 Grad Celsius gerinnt das Eiweiß und der Milchschaum zerfällt. Jetzt gießt man den Milchschaum in ein möglichst hohes Trinkglas und wartet, bis sich Milch und Schaum voneinander getrennt haben. Oben setzt sich der Schaum ab, unten die Milch.

Sobald dies geschehen ist, gibt man einen frisch gebrühten und heißen Espresso vorsichtig in das Glas. Dieser sollte sich dann oberhalb der Milch absetzen, aber durch den Schaum laufen. Er bleibt deswegen oberhalb der Milch, weil er durch die Hitze eine höhere Dichte hat. Hier merkt man also, warum es so wichtig ist, kurz zu warten, bevor der Espresso dazu gegeben wird, aber auch warum er erst dann frisch gebrüht werden sollte. Einerseits kühlt die Milch etwas ab, während die Schichten sich trennen. Andererseits ist der frisch gebrühte Espresso deutlich heißer und bleibt daher oberhalb der Milch. Wer der Perfektion etwas näher kommen will, sollte noch darauf achten, dass das Trinkglas vorgewärmt ist.

Nährwerte von Latte Macchiato

Die Nährwerte von Latte Macchiato unterscheiden sich leicht, je nachdem welche Milch verwendet wird. Ob fettarm oder nicht oder ob eben eine pflanzliche Milchalternative verwendet wird. Hier ein Beispiel für die Nährwerte anhand der normalen Größe („regular“) beim Latte Macchiato von McDonalds:

Brennwert 82 kcal
Fett4,5 g
– davon gesättigte Fettsäuren2,9 g
Kohlenhydrate6,1 g
– davon Zucker6,1 g
Eiweiß4,2 g
Salz0,13 g

Der angegebene Zucker besteht natürlich hauptsächlich aus Laktose, da dieser fast ausschließlich aus der Milch stammt.

Wie hoch ist der Laktosegehalt von Latte Macchiato?

Wie aus dem Beispiel oben ersichtlich ist der Laktosegehalt von Latte Macchiato mit etwa 6 Gramm je normaler Portion relativ hoch. Größere Portionen enthalten noch mehr Laktose. Damit ist ein normaler Latte Macchiato bei Laktoseintoleranz im Regelfall ungeeignet zum Verzehr.

Gibt es laktosefreien Latte Macchiato?

laktosefreier Latte MacchiatoWenn man in einem normalen Café oder Restaurant einen Latte Macchiato trinken möchte, sollte man vorher bei Laktoseintoleranz eine Lactase-Tablette nehmen. In vielen Cafés und Restaurants gibt es noch keine alternativen und laktosefreien Produkte.

Im Espresso ist natürlich keine Laktose enthalten, aber in der Milch. Diese kann aber durch laktosefreie Milch ersetzt werden oder durch pflanzliche Milchalternativen. In einem Starbucks hat man alle diese Optionen und kann einen laktosefreien Latte Macchiato mit laktosefreier Milch genießen oder auch mit pflanzlichen Milchalternativen auf Basis von Soja oder Mandel. Es gibt unzählige Optionen. Auch in McCafés gibt es laktosefreie Alternativen, jedoch normalerweise nicht in einem McDonalds, welches nur einige der McCafé-Produkte anbietet.

Wenn man den Latte Macchiato selbst zubereitet, hat man Zuhause natürlich auch alle Optionen. Am besten aufschäumen lassen sich pflanzliche Milchalternativen aus Soja oder Hafer und natürlich ist laktosefreie Milch auch immer eine Option.

Wer eine Padmaschine wie Senseo oder eine Kapselmaschine wie Nespresso, Dolce Gusto oder Tassimo verwendet, hat leider nur die Option, von den Pads oder Kapseln den Espresso zu nehmen und die Milch dazu selbst aufzuschäumen. Dann könnt ihr auch eine laktosefreie Milch nehmen oder eine pflanzliche Milchalternative. Direkt von den Herstellern, aber auch von Drittanbietern, gibt es keinen laktosefreien Latte Macchiato. Immer als Alternative bleibt natürlich, einfach vorher eine Lactase-Tablette zu nehmen.

Welche Alternativen gibt es?

Wenn ihr unterwegs seit und es gibt keinen laktosefreien Latte Macchiato, dann bleibt als Alternative nur schwarzer Kaffee oder Espresso. Auch der beliebte Cappuccino ist nicht laktosefrei.

Wissenswertes

Latte Macchiato heißt übersetzt gefleckte oder befleckte Milch.

Mittlerweile sind neben der klassischen Zubereitung auch zahlreiche Extras beliebt, etwa die Verfeinerung mit Karamellsirup oder Haselnusssirup. Auch kann der Latte Macchiato mit Kakao oder Zimt bestäubt werden. Hier sollte man aber nicht zu viel verwenden, sonst fällt der Milchschaum zusammen.

Lactase-Tabletten für Latte Macchiato

Wenn du normalen Latte Macchiato oder andere Milchprodukte trotz Laktoseintoleranz essen oder trinken möchtest, dann solltest du direkt davor eine Lactase-Tablette zu dir nehmen. Diese führt dem Körper das fehlende Enzym von außen zu, sodass der Milchzucker trotz Laktoseintoleranz problemlos verdaut werden kann. Wichtig finde ich eine ausreichende Dosierung, damit auch wirklich die komplette Laktose abgebaut wird. Überschüssige Enzyme werden dabei einfach wieder ausgeschieden. Ich nutze dafür die LactoJoy*. Diese sind hoch dosiert, enthalten keine unnötigen Zusatzstoffe und können über den Link einfach auf Amazon bestellt werden.