Pudding

Laktosefreier Pudding? – Enthält Pudding Laktose?

Pudding ist doch ein typisches Milchprodukt, oder? Halt! So einfach ist das nicht. Tatsächlich enthalten Puddingpulver zum selbst kochen meist keine Bestandteile, welche auf Milch basieren. Nur bei fertigem Pudding im Kühlregal vom Supermarkt muss man meist davon ausgehen, dass dieser nicht laktosefrei ist.

Wie wird Pudding hergestellt?

Pudding entsteht durch das Aufkochen von Milch mit Eiern, Grieß oder Stärke. Im Regelfall ist im Rezept auch Zucker enthalten. Der Pudding wird nach dem Erkalten häufig auf einen Teller gestürzt. Dabei wird zum Erkalten häufig ein Puddingförmchen genutzt. Da das ganze Prozedere nicht wirklich schwierig ist, ist es auch heutzutage noch sehr beliebt, Pudding selbst zu kochen. Natürlich gibt es im Supermarkt auch eine große Auswahl an fertigem Pudding im Kühlregal. Doch wer laktosefreien Pudding haben möchte, sollte sich eher damit anfreunden, den Pudding wieder selbst herzustellen. Durch Verwendung laktosefreier Milch oder pflanzlicher Milch-Alternativen ist der Pudding dann im Regelfall laktosefrei.

Nährwertangaben

Aufgrund der großen Zahl an Puddingvarianten sind natürlich keine allgemeingültigen Angaben möglich. Sehr beliebt ist sicher der Vanille-Pudding von Dr. Oetker zum selbst kochen. Dafür gibt Dr. Oetker folgende Nährwerte für das fertige Produkt an:

Brennwert 91 kcal
Fett1,4 g
– davon gesättigte Fettsäuren0,8 g
Kohlenhydrate17 g
– davon Zucker11 g
Eiweiß2,9 g
Salz0,18 g

Wenn man statt der empfohlenen Milch eine pflanzliche Milch-Alternative wie z.B. einen Mandel-Drink nutzt oder wenn man den Zucker durch Erythrit ersetzt, welcher kalorienfrei ist, dann erhält man andere Nährwerte.

Enthält Pudding Laktose oder ist Pudding laktosefrei?

Bei dieser Frage muss man unterscheiden zwischen selbst gekochtem Pudding und fertigem Pudding aus dem Kühlregal des Supermarkts. Der fertige Pudding im Kühlregal enthält im Regelfall Laktose, da er auf Milch oder Sahne basiert. Üblicherweise ist der Milch- oder Sahneanteil bei 70 bis 90 Prozent und Milch bzw. Sahne enthalten etwa 4 bis 5 Gramm Laktose auf 100 Gramm. Damit ergibt sich ein Laktosegehalt auf 100 Gramm von etwa 2,8 bis 4,5 Gramm. Es gibt aber auch schon laktosefreien Fertigpudding im Kühlregal, dazu mehr im nächsten Abschnitt. Bei selbst gekochtem Pudding kann man natürlich einfach laktosefreie Zutaten verwenden. Meist muss nur die Milch durch laktosefreie Milch ausgetauscht werden oder man nimmt eine pflanzliche Milch-Alternative. Mehr dazu weiter unten.

Gibt es laktosefreien Pudding?

Wenn man Pudding selbst herstellt und dabei laktosefreie Zutaten verwendet, dann ist dieser Pudding auch laktosefrei. Aber auch im Kühlregal gibt es bereits laktosefreien Pudding.

MinusL

Von MinusL gibt es laktosefreien Pudding in den klassischen Sorten Bourbon-Vanille und Schokolade. Neben einem hohen Anteil an laktosefreier Vollmilch enthalten die Puddings von MinusL Carrageen als Verdickungsmittel. Die Vanille-Variante enthält Bourbon-Vanilleextrakt und Aroma. Die Schoko-Variante enthält Kakaopulver. Beide Varianten gibt es jeweils in der Packungsgröße 4 x 125 Gramm.

Außerdem gibt es von MinusL noch sogenannten lockeren Sahnepudding. Statt Milch ist hier also Sahne die Basis, natürlich in der laktosefreien Variante. Dadurch hat der laktosefreie Sahnepudding etwas mehr Kalorien auf 100 Gramm, aber schmeckt auch intensiver.

Es gab im Sortiment von MinusL Grießpudding. Dieser ist aber aktuell nicht mehr verfügbar.

Landliebe

Von Landliebe gibt es laktosefreien Sahnepudding. Neben Sahnepudding gibt es von Landliebe auch laktosefreie Joghurts und Milch. Alle laktosefreien Produkte von Landliebe erkennst du an der Farbe Lila und natürlich an der Aufschrift „laktosefrei“. Wie auch bei MinusL gibt es den Sahnepudding von Landliebe in den Varianten Vanille und Schokolade.

Dr. Oetker Paula

Die Marke Paula von Dr. Oetker richtet sich von der Aufmachung her eher an Kinder. Seit 2018 gibt es die Variante Schoko-Haselnuss auch laktosefrei. Eine gute Abwechselung zu den anderen Produkten, welche meist nur die Standardsorten Schokolade und Vanille haben.

LAC

Neben MinusL ist LAC auch ein größerer, bekannter Hersteller von laktosefreien Produkten. Auch von LAC gibt es laktosefreien Pudding in den Varianten Schokolade und Vanille. Als Süßungsmittel werden hier Erythrit und Steviolglycosid verwendet. Daher hat der Pudding auch weniger Kalorien und weniger Zucker als vergleichbare Produkte der Konkurrenz.

Alpro und Provamel

Neben diesen laktosefreien Puddings auf Basis von Milch oder Sahne gibt es aber auch Desserts auf Basis von Soja. Die Desserts von Alpro gibt es in normalen Supermärkten in den Varianten dunkle Schokolade, mildfeine Schokolade, Vanille und Karamell. Auch hier also mehr Auswahl als bei den laktosefreien Produkten auf Basis von Milch und Sahne, welche meist nur Schokolade und Vanille in der Auswahl haben. Ebenfalls auf Basis von Soja gibt es von Provamel die Sorten Kokos-Soja-Schokolade, Schokolade, Vanille und Karamell. Im Gegensatz zu Alpro findet ihr Provamel in Biomärkten.

Wie stelle ich laktosefreien Pudding selbst her?

Pudding mit SoßePudding ist eigentlich schnell gemacht, wenn man ein Puddingpulver als Grundlage hat. Dieses Puddingpulver enthält im Wesentlichen Stärke und ein paar Zutaten für den Geschmack. Die Stärke sorgt für die Konsistenz des fertigen Puddings. Sehr beliebt sind die Puddingpulver von Dr. Oetker. Neben dem sogenannten „Original Pudding“ gibt es Cremepudding, Gala, Garant und Seelenwärmer.

Die Varianten „Original Pudding“ und Garant enthalten keine Milch in der Rezeptur. Bei Gala enthält die Sahnevariante Milchpulver als Bestandteil des Aromas. Allerdings ist Aroma dort in der Zutatenliste hinter Salz gelistet. Da Zutaten nach Menge geordnet werden müssen, bedeutet dies, dass dort weniger Aroma als Salz in der Rezeptur ist, also im Endeffekt nur sehr geringe Mengen Laktose, welche im Regelfall und bei normalen Mengen auch vertragen werden. Ähnliches gilt für die Bourbon-Vanille-Variante von Gala, auch dort sind Milchbestandteile im Aroma. Alle anderen Varianten von Gala enthalten keine Milch in der Rezeptur. Spuren von Milch sind wie immer möglich, da in den technischen Anlagen auch andere Produkte verarbeitet werden. Beim Cremepudding gibt es zwei Varianten, feinherbe Schokolade ohne Milchbestandteile in der Rezeptur und Vollmilch Schokolade selbstverständlich mit Milch in der Rezeptur. Die Variante Seelenwärmer enthält als Hauptzutat Vollmilchpulver, ist also bei Laktoseintoleranz definitiv nicht zu empfehlen.

Als weitere Zutaten werden  im Regelfall Zucker und Milch benötigt. Wenn ihr jetzt einfach eine laktosefreie Milch benutzt oder eine pflanzliche Milch-Alternative, dann könnt ihr damit leckeren und laktosefreien Pudding herstellen. Da bei laktosefreier Milch die Laktose bereits gespalten ist und die Bestandteile Glukose und Galaktose süßer sind als Laktose, habt ihr auch eine leicht erhöhte Süße im Gegensatz zu normaler Milch.

Wissenswertes

Im englischen Sprachraum bezeichnet das Wort Pudding nicht unbedingt eine Süßspeise, sondern den Nachtisch generell. Dies kann dann sogar eine Fleischspeise sein. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass die Wortherkunft ungeklärt ist, allerdings wird vermutet, dass das altfranzösische Wort bodin als Grundlage diente. Es bedeutet Blutwurst und leitet sich vom lateinischen Wort botulus her, welches Wurst bedeutet. Das Wort Pudding ist erstmals 1305 belegt im englischen und bezeichnete damals eine in einen Magen eingenähte und gekochte Speise. Erst aus dem Jahr 1544 ist die Benutzung für einen Nachtisch bzw. für ein Dessert belegt. In Deutschland wird das Wort seit dem 17. Jahrhundert benutzt.

Lactase-Tablette für Pudding

Wenn du handelsüblichen oder selbstgemachten Milchpudding oder andere Milchprodukte trotz Laktoseintoleranz essen möchtest, dann solltest du direkt davor eine Lactase-Tablette zu dir nehmen. Diese führt dem Körper das fehlende Enzym von außen zu, sodass der Milchzucker trotz Laktoseintoleranz problemlos verdaut werden kann. Wichtig finde ich eine ausreichende Dosierung, damit auch wirklich die komplette Laktose abgebaut wird. Überschüssige Enzyme werden dabei einfach wieder ausgeschieden. Ich nutze dafür die LactoJoy*. Diese sind hoch dosiert, enthalten keine unnötigen Zusatzstoffe und können über den Link einfach auf Amazon bestellt werden.