Gouda laktosefrei

Laktose in Gouda – ist Gouda laktosefrei?

Gouda gehört zu den beliebtesten Käsesorten in Deutschland. Bekannt ist er seit über 800 Jahre. Er stammt nicht etwa aus der gleichnamigen Stadt Gouda, sondern aus zwei Kleinstädten in direkter Umgebung von Gouda, den Kleinstädten Stolwijk und Haastrecht. Seinen Namen verdankt er trotzdem der Stadt Gouda, da er erstmals auf dem dortigen Markt gehandelt wurde. Aufgrund der langen Reifung ist Gouda immer laktosefrei. Während dieser Reifung bauen die Milchsäurebakterien die Laktose ab. Auch junger Gouda ist laktosefrei.

Wie lange reift Gouda?

Junger Gouda reift mindestens vier Wochen. Aber auch bei einem acht Wochen lang gereiften Gouda spricht man noch von einem jungen Gouda. Der mittelalte Gouda reift zwischen zwei und sechs Monaten. Bei mehr als sechs Monaten handelt es sich um alten Gouda. Üblich sind hier sechs bis acht Monate, aber auch bis zu zwei Jahre sind möglich. In jedem Fall wird durch die Reifung die Laktose abgebaut und auch junger Gouda ist schon laktosefrei. Mittelalter und alter Gouda enthalten natürlich ebenfalls keine Laktose. Es können noch Spuren vorkommen, aber diese sind bei Laktoseintoleranz unerheblich.

Laktose in den Nährwertangaben von Gouda

Gouda geschnitten laktosefreiDu kannst auch anhand der Nährwertangaben überprüfen, dass Gouda laktosefrei ist. Da es sich bei Laktose um Milchzucker handelt und jede Art von Zucker zu den Kohlenhydraten gehört, kannst du einfach überprüfen, ob in deinem Gouda Laktose enthalten ist oder nicht. Wenn bei den Nährwerten angegeben ist, dass weniger als 0,5 Gramm Kohlenhydrate, weniger als 0,1 Gramm Kohlenhydrate oder 0 Gramm Kohlenhydrate enthalten sind, dann kann logischerweise auch nur weniger als 0,5 Gramm beziehungsweise 0,1 Gramm oder eben 0 Gramm Milchzucker enthalten sein. Das entspricht dann auch dem Laktosegehalt des Goudas.

Wie wird Gouda hergestellt?

Eine Besonderheit von Gouda ist, dass zunächst frische Milch mit gekühlter Milch des Vortags vermischt wird. Das Gemisch wird erwärmt und das Lab mit Milchsäurebakterien wird zugegeben. Die Milchsäurebakterien sorgen dafür, dass die Laktose abgebaut wird. Der so entstandenen Dickete wird Flüssigkeit entzogen. Danach wird der Gouda in seine endgültige Form gebracht, in Lake getaucht und anschließend zur Reifung gelagert.

Ist Gouda eine geschützte Ursprungsbezeichnung?

Gouda ist keine geschützte Ursprungsbezeichnung. Gouda kann und wird weltweit produziert. Nur wenn der Gouda als „Gouda Holland“ oder „Noord-Hollandse Gouda“ bezeichnet wird, handelt es sich um einen geschützten Begriff. Wie bei jedem Gouda gilt auch hier, dass er laktosefrei ist.

Lactase-Tabletten für Gouda

Aufgrund der langen Reifung ist Gouda praktisch laktosefrei. Lactase-Tabletten sind hier also nicht notwendig. Wenn du andere Milchprodukte, welche Laktose enthalten, trotz Laktoseintoleranz essen möchtest, dann solltest du direkt davor eine Lactase-Tablette zu dir nehmen. Diese führt dem Körper das fehlende Enzym von außen zu, sodass der Milchzucker trotz Laktoseintoleranz problemlos verdaut werden kann. Wichtig finde ich eine ausreichende Dosierung, damit auch wirklich die komplette Laktose abgebaut wird. Überschüssige Enzyme werden dabei einfach wieder ausgeschieden. Ich nutze dafür die LactoJoy*. Diese sind hoch dosiert, enthalten keine unnötigen Zusatzstoffe und können über den Link einfach auf Amazon bestellt werden.